• IMG_0884.JPG
  • IMG_8490.JPG
  • IMG_2992.JPG
  • IMG_1777.JPG
  • 150621_22083_by_Dobslaff_GER_Saalhausen_NCh_XC_WE_WU_MuellerM.jpg
  • 150502_5493_by_Dobslaff_GER_Heubach_XCE_MuellerM.jpg
  • IMG_1779.JPG

02. + 03.05.2015

© Alfons Benz

 

Wie immer der selbe Ablauf... Samstag Früh XCO Streckentraining und am Nachmittag Start zum Eliminator der KMC Bundesliga in Heubach (HC).

An meinen Erfolg aus Wombach letzte Woche wollte ich natürlich gerne anknüpfen. Auf der Meldeliste standen ein paar große Namen wie Ramona Forchini (CH) und Anais Simon, die französische Meisterin im XCE. Die Sprint Strecke in Heubach hat sich zum Vorjahr etwas erweitert, dafür wurden auch in den Heats ´nur´ eine Runde gefahren. Für eine Sprint Strecke hat sie ordentlich Höhenmeter und ist recht technisch. Der Boden war vom Regen völlig aufgeweicht und das Hinterrad ist schnell durch gedreht. Mit der Quali Bestzeit legte ich einen guten Start hin. Und nicht zu glauben, wie auch in Wombach, habe ich meine Quali Zeit am Ende als Platzierung eingefahren.

 

© Alfons Benz

 

Das war mein erster Bundesligasieg im XCE! Ein tolles Erlebnis und sehr motivierend, doch der Sprint ist die ´Neben Disziplin´ für mich. Es galt also am Sonntag im XCO Rennen ebenfalls eine gute Platzierung ein zufahren. Die Vorstellung hat sich bereits in der ersten Runde an der höchsten Stelle der Strecke zerschlagen. Platten am Hinterrad, den ganzen Downhill halb rollend, halb laufend runter bis in die Tech-Zone. Das hat mich quasi aus Rennen geschmissen, nach einer Ewigkeit angekommen habe ich ein neues Hinterrad bekommen. Leider ging das Alles nicht ganz so fix und nach dem Wechsel funktioniert fast nichts mehr richtig. Alles was an so einem Laufrad nicht stimmen kann, stimmte nicht. Bremse, Schaltung, Luft .... nach einem erneuten Stopp in der nächsten Zone lies ich mir noch den Reifen etwas nach pumpen. Durch die ganzen Stopps hat es keinen Sinn mehr gemacht diesen Wettkampf zu Ende zu fahren. Nach der 2ten Runde gab ich das Rennen frustriert auf und stieg aus. Bei den extremen Wetterverhältnisse stiegen unglaubliche viel Fahrer aus.

 

Bis in 2 Wochen sollte dann alles perfekt passen, zum ersten Weltcup der Saison im tschechischen Nove Mesto.